22:51:28 04.07.2017

Zweite Liga, wir kommen!

Citybasket Recklinghausen startet in der DBBL – Peer Reckinger übernimmt den Trainerposten
Ende Mai war die Entscheidung gefallen: Citybasket Recklinghausen wird die Aufstiegsmöglichkeit seiner ersten Damenmannschaft um Lejla Bejtic (Foto) annehmen und in der kommenden Spielzeit in der 2. Planet-Photo Damen Basketball Bundesliga antreten.
Leicht gemacht haben sich die Verantwortlichen diese Entscheidung nicht, galt und gilt es doch, eine Reihe von finanziellen und organisatorischen Hürden zu meistern. Doch nachdem das Team hinter dem Team mit enormem Einsatz und großer Leidenschaft seit dem Saisonende die Mehrzahl der Klippen bereits gemeistert hatte und eventuell noch bestehende ebenfalls meistern wird, zog der CBR-Vorstand die Aufstiegs-Option.
Insbesondere vor dem Hintergrund, dass man dem jungen Team sowie dem hochtalentierten Nachwuchs im weiblichen Bereich eine Perspektive bieten möchte, wollte man diese Chance nicht verstreichen lassen und sich als Mannschaft und Verein auf dem höheren Niveau weiterentwickeln.
Ausschlaggebend dabei war sicher auch, dass ein Großteil des Regionalligateams die Bereitschaft und Motivation zeigte, sich der Herausforderung DBBL zu stellen.
Kaderplanungen und Trainer-Verpflichtung wurden dann mit Hochdruck betrieben und den ersten Neuzugang gab es dann auf der Trainerposition.
Der neue Trainer ist ein alter Bekannter: Peer Reckinger (Foto unten re.) übernimmt die Zweitliga-Damen von Citybasket in der kommenden Saison als Headcoach. Beim Citybasket-Partner City-Fitness wurde der Rückkehrer offiziell vorgestellt und von den beiden Geschäftsführern Herbert Rusch (li.) und Patrick Arntzen sowie von Clubchefin Bärbel Gohrke herzlich an alter Wirkungsstätte begrüßt.

"Damit geben wir ebenso wie im Herrenbereich einem jungen Trainer, der aus unserem Ausbildungsprogramm kommt, eine Chance, auf hohen Niveau zu coachen", freut sich Citybaskets-Sportdirektor Georg Kleine über die Verpflichtung. Auch Frank Konstandt, Trainersprecher und Koordinator des weiblichen Bereichs, ist zuversichtlich, dass es dem A-Lizenz-Inhaber gelingen wird, in Kooperation mit den Verantwortlichen und dem Trainerteam diese Herausforderung zu bewältigen: "Mit Peer konnten wir einen Trainer für uns gewinnen, der zum einen die Recklinghäuser Verhältnisse kennt und zum anderen die Kompetenz und Motivation mitbringt, die Arbeit und Entwicklung von Recklinghäuser Talenten auch in der 2. DBBL fortzuführen", lautet Konstandts Einschätzung.

Reckinger selbst, der seit einigen Jahren in Münster lebt und dort auch beim UBC als Trainer im Jugend-Bundesligabereich und zuletzt in der U18 NRW-Liga aktiv war, freut sich auf ein junges und engagiertes Team mit vielen Eigengewächsen sowie auf die anerkannt gute interne und externe Kooperation im weiblichen Bereich.
Eine konkrete Einschätzung der anzustrebenden Platzierung mag der neue Coach noch nicht geben: "Das ist schwer zu sagen, solange der Kader noch nicht komplett ist. Auf jeden Fall wollen wir möglichst frühzeitig nichts mit dem Abstieg zu tun haben." Wichtig ist ihm außerdem die Eingliederung der talentierten Nachwuchskräfte in den Zweitliga-Kader sowie ein hohes Spieltempo und mannschaftlich geschlossenes Auftreten in Offensive und Defensive: "Generell wollen wir einfach guten Basketball spielen."