22:11:58 14.04.2018

Wolfpack vs Panthers 1:0

Wolfpack Wolfenbüttel erwischt einen guten Start gegen die GiroLive Panthers Osnabrück in der Finalserie um den Aufstieg in die Beletage des deutschen Damen-Basketballs. Das Team von Head-Coach Frank Lagerpusch gewann deutlich mit 84:68. Dabei sah es zu Beginn der Partie erst überhaupt nicht danach aus. Schnell lagen die Wolfenbüttelerinnen mit 2:8 zurück. Lagerpusch nahm eine Auszeit um seine Spielerinnen in die Spur zu setzen. Nützte zunächst nichts, denn Osnabrück führte zwischenzeitlich mit 16:4. Nachdem das Wolfpack die Anfangsnervosität abgelegt hatte, kam der Motor richtig in Schwung. Richtig in Schwung kam auch die Kanadierin in Reihen der Wölfinnen. Christin Hyde legte im ersten Spielabschnitt starke 13 Punkte auf, davon 3 von 3 Dreiern. Auch Nena Trajchevska kommt immer besser ins Team. Acht Punkte steuerte die Mazedonierin im ersten Viertel bei, am Ende waren es 16. Nach dem ersten Durchgang führten die Gastgeberinnen mit 29:24. Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes hatte das Team aus der Lessingstadt Pech bei einigen Würfen. Osnabrück nutzte das aus und gewann das Viertel mit 16:12. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel eine knappe 41:40 Führung für Wolfenbüttel. Im dritten Spielabschnitt setzte sich das intensive Spiel fort. Brianna Rollerson und Christine Hyde punkteten für Wolfenbüttel. Stark in dieser Phase des Spiels war auch der Ballvortrag von Anni Draganova. Die quirlige Bulgarin war kaum vom Ball zu trennen und wenn, dann nur durch Fouls. Bei den anschließenden Freiwürfen zeigte sie sich sicher von der Linie. Das Viertel ging mit 18:8 an die Gastgeberinnen. Mit einer 59:48 Führung ging das Team um Kapitänin Theresa Simon in den Schlussabschnitt. Wie eigentlich im gesamten Spiel zeigte Wolfenbüttel eine starke Teamleistung im finalen Viertel. Alle Spielerinnen verteidigten gut, gingen beherzt zum Rebound und nahezu alle eingesetzten Spielerinnen trugen sich in die Punkteliste ein. Vier Wolfpack-Spielerinnen punkteten an diesem Samstag zweistellig. Wolfpack-Coach Frank Lagerpusch zeigte sich nach dem Spiel erleichtert: „Es war ein tolles Spiel in einer sagenhaften Atmosphäre. Unsere Fans haben uns heute sehr geholfen. In der Anfangsphase hatten wir Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Das hat meine Mannschaft aber gut in den Griff bekommen. Ich bin stolz auf mein Team, das wieder einmal vorbildlich verteidigt und gekämpft hat und keinen Ball verloren gab. Wir haben zwar mit 16 Punkten gewonnen aber am nächsten Wochenende geht alles wieder von vorn los.“ Spiel zwei findet am Sonntag, 22. April, in Osnabrück statt. Tipp-Off in der OSC-Halle A in der Hiärm-Gruppe-Straße 8 ist um 16 Uhr.
 
Viertel: 29:24; 12:16; 18:8; 25:20.
Punkte Wolfenbüttel: Hyde 19, 3 Dreier, 7 Rebounds, Geilhaar, Simon 5, 1 Dreier, Draganova 7, N. Rosemeyer 3, L. Rosemeyer 14, 4 Dreier, Behrendt, Goetschmann, Wittenberg, Rollerson 20, 21 Rebounds, Trajchevska16.