08:10:15 21.04.2017

Wasserburg erster Finalteilnehmer

Mit einem 78:57-Erfolg in Spiel zwei der Halbfinalserie in der 1. Planet-Photo DBBL (Damenbasketball-Bundesliga) am Donnerstagabend bei den TV Saarlouis Royals hat der Titelverteidiger TSV Wasserburg erneut die Endspielserie um die Deutsche Meisterschaft erreicht. Heute Abend könnten die Rutronik Stars Keltern mit einem Erfolg bei BC Pharmaserv Marburg folgen. Sollte Marburg gewinnen, wäre ein drittes Spiel am Sonntag nötig.

Lediglich im dritten Viertel geriet der Topfavorit bei seinem Auftritt in Saarlouis etwas ins Schlingern. Mit 12:19 ging dieser Spielabschnitt verloren. Doch mehr Spannung gönnten die Gäste dem Publikum nicht. Vor allem Rebecca Tobin (18 Pkt.) und Shey Peddy (17) waren von den Royals, für die Portia Durrett auf 19 Zähler kam, nicht entscheidend zu kontrollieren. Mit 24:17 gewannen die Damen vom Inn das Schlussviertel und zogen somit souverän ins Finale ein. “Gratulation an Wasserburg zum verdienten Finaleinzug. Und danke an unsere Fans für die wirklich tolle Unterstützung! Unsere Mannschaft hat vor allem in der zweiten Halbzeit gezeigt, warum wir zurecht das Halbfinale erreicht haben. Das Spiel war eine Werbung für den Frauenbasketball in Deutschland”, befand Royals-Trainer Hermann Paar. Den Fans der Royals konnte dennoch eine Freude gemacht werden, als über den Hallensprecher die Vertragsverlängerung von Leistungsträgerin Sabine Niedola bekannt gegeben wurde. Saarlouis wird nun um Platz drei spielen – gegen Marburg oder Keltern.

Auch in den beiden Zweiten Ligen könnten an diesem Wochenende Entscheidungen fallen, nämlich den Erstligaaufstieg betreffend. In der Finalserie (“best of three”) haben die AXSE BasCats Heidelberg im Süden und die BG 74 Veilchen Ladies Göttingen im Norden mit ihren Siegen über die DJK Brose Bamberg bzw. das Wolfpack Wolfenbüttel in den ersten Spielen vorgelegt. Ein drittes Spiel würde dann erst am 6. bzw. 7. Mai ausgetragen.