16:47:17 09.10.2017

Starker Auftritt in Wolfenbüttel

Mit einem beinahe durchgehend starken Auftritt entführten die BBZ-Damen zwei wichtige Punkte beim Wolfpack Wolfenbüttel. Am Ende stand ein 71:56 (46:29)-Auswärtssieg zu Buche, der auch durchaus deutlicher hätte ausfallen können. “Neben Karo Krabbe und Julia Loock, die für unseren Kooperationspartner Rhöndorf in der Regionalliga auflaufen mussten, hätten auch die erkrankten Jule Krause und Coco Flaskamp eigentlich die Reise nach Niedersachsen gar nicht mit antreten dürfen. Unter diesen Umständen war mit einer solch klaren Angelegenheit nun wirklich nicht zu rechnen”, erklärte BBZ-Übungsleiterin Birgit Kunel, die sich beeindruckt von der Darbietung ihrer Mannschaft zeigte: “Das war ohne Wenn und Aber ein Teamerfolg. Wir haben durchgehend stark verteidigt und auch im Angriff über weit Strecken überzeugt.” Insbesondere das zweite Viertel, das die Gäste mit 23:10 für sich entschieden, zeigte, was alles möglich ist, wenn die Opladenerinnen ihr Potenzial abrufen. Nach einem doch eher holprigen Einstieg war die Partie allerdings bis Mitte des zweiten Viertels sogar ausgeglichen. Dann aber setzte sich BBZ zusehends ab. “Im Prinzip war die Entscheidung schon zur Pause gefallen. Ich hatte auch im zweiten Durchgang nie das Gefühl, dass es noch mal richtig eng werden könnte”, meinte Kunel, deren Team in allen relevanten Punkten besser war als das Wolfpack, das sich ganz offensichtlich noch finden muss. Nach der Pause sah Kunel zwar “etwas Sand im Getriebe die Offensive betreffend”, aber da die Verteidigung bombensicher stand, ließen die Gäste nichts anbrennen, auch wenn Wolfenbüttel noch mal bis auf neun Zähler heran kam. “Danach aber hatten wir wieder die richtige Antwort parat und sind noch mal davongezogen”, berichtet Kunel. Zwar ragte diesmal die erneut sehr mannschaftsdienliche Jill Stratton heraus, doch auch alle anderen machten einen sehr guten Job. “Man konnte klar sehen, dass es ein großer Vorteil ist, wenn man nicht nur ein oder zwei Spielerinnen in seinen Reihen hat, auf die der Gegner aufpassen muss. Es reicht eben nicht, gegen uns eine Stratton oder eine Schütter oder eine Happel oder sonst wen ausschalten zu wollen, und genau deshalb sind wir recht schwer auszurechnen. Jede Opladenerin kann entscheidend scoren”, so Kunel, die sich insbesondere darüber freute, dass ihre Mannschaft etliche Ballgewinne über Schnellangriffe ebenso in Punkte ummünzte, wie auch einfache aber effektive Spielzüge: “Genau darin kann das Geheimnis eines Erfolges liegen, in der Einfachheit.”

Punkte BBZ: Stratton 23, Happel 13, Nettersheim 9, Schütter 8, Stankova 7, Prudent 6, Flaskamp 4, Krause 1, A. Kley, C. Kley.