07:16:29 20.03.2017

Spiegel der Zeit

Der letzte Spieltag der 1. planet photo DBBL endete für die SV Halle LIONS mit einer 76:88-Niederlage gegen den Tabellendritten BC Pharmaserv Marburg. Damit beenden die LIONS die Hauptrunde auf Platz 10 der Tabelle und ziehen zum ersten Mal seit dem Wiederaufstieg 2007 nicht in die Play-Offs ein.

Das Spiel war ein Spiegel der Saison mit Kampf und Wille, aber eben auch Abstimmungsproblemen unnötige Fouls und Unaufmerksamkeiten. In der Offensive zeigten die Hallenserinnen immer wieder gute Spielzüge und waren im ersten Viertel besonders aus der Distanz gefährlich (insgesamt fünf Dreier, Anm. der Redaktion). Marburg erwischte aber einen noch besseren Wurftag und konnte sich durch gutes Teamspiel bis zur Halbzeit auf 38:51 absetzen. Diesem Rückstand liefen die LIONS in der zweiten Halbzeit weitestgehend hinterher. Die vier Dreier von Laura Hebecker in Halbzeit 2 taten trotz der sich abzeichnenden Niederlage allen Zuschauern und dem LIONS-Team gut. Christian Steinwerth, der anstelle von René Spandauw vom Trägerverein und der GmbH der Halle LIONS die Trainerverantwortung für dieses Spiels übertragen bekommen hatte, resümierte nach dem Spiel: „Auch dieses Spiel hat wieder gezeigt, dass viel Talent und Potential in unserer Mannschaft steckt. Wir sind nur leider nicht erfahren genug, um kritische Phasen, wie heute im zweiten Viertel, besser zu lösen und die Kontrolle zu behalten. Das spiegelt auch unseren Schwachpunkt über den Verlauf der gesamten Saison wider.“

Das Zitat „Nichts schmerzt so sehr wie fehlgeschlagene Erwartungen, aber gewiss wird auch durch nichts ein zum Nachdenken fähiger Geist so lebhaft wie durch sie erweckt“ von Benjamin Franklin wird sicher ein Begleiter der LIONS für die kommenden Wochen sein. Das Vergangene wird aufgearbeitet, Gespräche und Diskussionen werden geführt und der Weg  für die kommende Saison geplant. Bis dahin sei an dieser Stelle allen Spielerinnen, Trainern, Sponsoren, Helfern, Unterstützern, Fans und Zuschauern herzlich für ihren Einsatz und ihrer Verbundenheit zu den LIONS gedankt. „Auf geht´s LIONS, kämpfen und siegen“ heißt es dann wieder in der neuen Saison.

LIONS: Thompson (16 Punkte, 4 Rebounds, 1 Dreier), Horn (18, 9), Hebecker (17, 1, 4), Engeln (5, 3, 1), Hammond (10, 6, 1), Hartmann (0, 0), Pohlmann (2, 2), Henningsen (8, 1, 2), Rouault, Schinkel L. (4, 2), Schinkel J., Büschel