12:47:16 06.04.2017

Playoff-Viertelfinale, Teil 2 am Freitagabend

Am Freitagabend können bereits vier Teams das Halbfinale im Kampf um die Deutsche Damenbasketball-Meisterschaft 2016/17 erreichen. Das Viertelfinale wird bekanntlich im Modus “Best of three” ausgetragen, was bedeutet, dass zwei Siege zum Erreichen der nächsten Runde langen. Der BC Pharmaserv Marburg (gegen Fireballs Bad Aibling), der TSV Wasserburg (gegen ChemCats Chemnitz), die Rutronik Stars Keltern (gegen TK Hannover) und auch die TV Saarlouis Royals (gegen den Herner TC) hatten Spiel eins in eigener Halle gewonnen und können nun in des Gegners Halle entscheidend nachlegen. Sollte es zu einem dritten und damit entscheidenden Spiel kommen, so wird dieses bereits am Sonntag ausgetragen.

Nach dem hart umkämpften 65:58-Heimsieg am Sonntag in der Saarlouiser Stadtgartenhalle wollen die Royals am Freitagabend in Herne den Einzug in die Runde der letzten Vier perfekt machen. „Wir haben am Sonntag ein intensives Spiel gegen eine gute Mannschaft aus Herne gewonnen, und diese zweite Partie wird sicherlich nicht weniger intensiv. Das müssen wir annehmen und sehr fokussiert in die Begegnung am Freitagabend gehen. Wir haben diese Woche dem Zustand der Mannschaft entsprechend angepasst trainiert und ich hoffe, dass alle angeschlagenen Spielerinnen auch spielen können”, berichtet TVS-Trainer Hermann Paar.
Währenddessen fiebert man in Hannover dem ersten Playoff-Heimspiel der Vereinsgeschichte entgegen. Spiel eins wurde in Keltern recht knapp mit 64:69 verloren. „Dieses knappe Ergebnis zeigt, dass wir mit Keltern mithalten können. Wir haben Werbung für das zweite Spiel am Freitag in unserer Halle gemacht. Dann sollten unsere Fans uns zusätzliche Motivation geben”, baut TK-Coach Rodger Battersby auf die Unterstützung von den Rängen der Sporthalle der Otfried-Preußler-Schule. Auch Spielerin und Teamkoordinatorin Dorothea Richter ist heiß: „Am Freitag müssen wir mal wieder alles aus uns herausholen und über unsere Grenzen gehen. Vielleicht nutzen wir unsere Chance mit den Fans im Rücken und können Keltern zu einem dritten Spiel zwingen, dann ist alles möglich.“

Derweil stehen in der 2. Planet-Photo DBBL Süd in den AXSE BasCats Heidelberg und der DJK Brose Bamberg bereits die Finalteilnehmer in Sachen Kampf um den Erstligaaufstieg fest. Am 15. April startet die Finalserie in Heidelberg. Im Norden allerdings ist noch gar nichts entschieden. In den Paarungen BG 74 Veilchen Ladies Göttingen gegen die TG Neuss Tigers und Wolfpack Wolfenbüttel gegen GiroLive-Panthers steht es jeweils 1:1 pari.  Hier stehen am Wochenende die entscheidenden Spiele um den Finaleinzug in Göttingen und in Wolfenbüttel auf dem Plan. Für mächtig Spannung ist also gesorgt...