06:17:34 06.12.2017

Mit letztem Aufgebot chancenlos

Eintrachts Basketballerinnen unterliegen in Osnabrück mit 47:65.

Braunschweig. In der 2. Bundesliga unterlagen Eintrachts Basketballerinnen nach dem Heimerfolg gegen Grünberg überraschend deutlich mit 47:65 (20:32) beim Osnabrücker TB.

Mit dem erhofften dritten Saisonsieg wurde es nicht nur wegen schwacher Wurfausbeute nichts. "Wir mussten zu viele Ausfälle verkraften", berichtete Trainerin Juliane Höhne, die daher selbst die letzten fünf Spielminuten ins Geschehen eingriff, um Morgana Sohn für die Nachwuchs-Bundesliga zu schonen. Zu diesem Zeitpunkt war alles gelaufen. Zwei Flügelspielerinnen fehlten Höhne. Melody Haertle war gegen Grünberg gestürzt und pausierte. Sie hat sich aber nicht schlimmer verletzt. Und Maj vom Hofe musste krank passen.

Außerdem war unter der Woche die Amerikanerin Ariel Hearn umgeknickt und spielte trotz starker Schmerzen im Fuß fast durch. "Respekt, dass sie sich durchgekämpft hat", lobte die Trainerin ihre Spielmacherin, die sogar acht Rebounds holte. Höhne monierte die ungleiche Foulverteilung von 20:11. "Wir haben wegen Ariels Verletzung nur Zone gespielt und waren daher nicht so aggressiv", begründet sie, dass so viele Pfiffe gegen ihr Team zu viel waren. Gut lief es nur im dritten Abschnitt, der 18:18 ausging.

Die Blau-Gelben haben vor der Weihnachtspause noch ein Nachholspiel zu absolvieren. Dieses wurde vom 10. Dezember auf den 14. Dezember verschoben, da der Gegner aus Rotenburg im Pokalwettbewerb weitergekommen ist und am ursprünglich geplanten Termin dort im Einsatz ist. "Für uns ist es ganz gut, etwas Pause zu haben", sagt Höhne.

Der OTB hatte technische Probleme bei der Erstellung der Statistik. Die folgende Punkteverteilung ist die vom offiziellen handschriftlichen Spielformular.

Eintracht: Hearn 14, Wright 13, Sohn 8, Clifford 4, Brox 4, Nikolova 2, Höhne 2, Meinhart.

Quelle: Braunschweiger Zeitung