20:27:41 10.09.2017

Kaphingst-Cup bleibt in Marburg

Mit weißer Weste gewann das gastgebende Pharmaserv-Team standesgemäß sein Heimturnier in der Saisonvorbereitung. Zweitplatzierter, und damit bester Zweitligist, wurden die Rhein-Main Baskets, die ihre beiden Partien gegen die „Klassenkameraden“ gewannen. Mit einem Sieg zum Abschluss holten sich die Bender Baskets Grünberg den dritten Rang vor den BVUK Sharks Würzburg.

Während in den beiden ersten Marburger Partien die erste Halbzeit die bessere war, drehten die Gastgeberinnen zum Abschluss gegen Rhein-Main erst nach dem Seitenwechsel so richtig auf. Nur zwei Zähler im dritten Viertel – zwei Minuten vor der Sirene – und sechs im letzten Viertel gelangen den Südhessinnen. In ihren dritten Spiel binnen zwei Tagen war den Baskets der Kräfteverschleiß anzumerken.

Patrick Unger: „Heute war ich 35 Minuten zufrieden. Was ich nicht wusste: Die Mädels hatten sich selbst zum Ziel gesetzt, den Gegner unter 35 Punkten zu halten. Das haben wie geschafft. Wir haben heute in der Defense etwas weniger aggressiv, dafür smarter gespielt als am Freitag. Vor allem im dritten Viertel wollten wir besonders gut rauskommen. In der Halbzeit haben wir daher ein paar Dinge expilzit angesprochen und die Mannschaft hat das dann umgesetzt. Es war gut, dass Katie heute ein paar Minuten spielen konnte, das hat der Mannschaft Stabilität gegeben. Sie hat immer noch eine Verhärtung im rechten Oberschenkel, aber es wird besser. Bake haben wir nach ihrem Ellbogen gegen den Kopf gestern vorsichtshalber draußengelassen. Hoffentlich können dann beide demnächst auch mal zusammen auf dem Feld stehen. Mit unseren beiden Neuen, Steffi und Marie, bin ich zufrieden. Beide bringen auch gute Stimmung in die Mannschaft.Jetzt haben wir noch eine englische Woche mit mehreren Auswärtsspielen vor uns. Das soll ein bisschen die Europapokal-Zeit simulieren.“

Punkte: Alex 3, Marie 12, Finja 19/3, Katie 8/2, Svenja 14, Kim 3/1, Paige 7/1, Diana 6, Steffi 12/2.

Rhein-Main: P.Dietrich 6, Cornelius, N.Dietrich 5/1, Fisher 11, Wilmes, Köhler, Waterloh, Seegräber 3/1, Schlaefcke, Weyell, Stupar 5.


Marburger Punkte Gesamt: Alex 16 (6 gegen Grünberg / 7 gegen Würzburg / 3 gegen Rhein-Main), Steffi 25 (6/7/12), Finja 64 (28/17/19), Svenja 32 (11/7/14), Kim 11 (2/6/3), Bake 16 (12/4/-), Paige 26 (4/15/7), Diana 37 (14/17/6), Marie 45 (13/20/12), Katie (-/-8).

Alle Ergebnisse:
Marburg – Grünberg 96:51
Rhein-Main – Würzburg 71:46
Grünberg – Rhein-Main 60:62
Marburg – Würzburg 100:39
Grünberg – Würzburg 73:55
Marburg – Rhein-Main 84:30

Weitere Testspiele:
in Osnabrück (2.Liga): Dienstag, 12.09., 18.30 Uhr
in Würzburg (2. Liga): Donnerstag, 14.09., 18.30 Uhr
in Langen (2. Liga): Samstag, 16.09., internationales Turnier.

Tag 1

Marburg – Grünberg 96:51

Unangefochtener Start-Ziel-Sieg zum Auftakt nach starker Verteidigung im ersten Viertel.

Patrick: „Ich bin nicht ganz zufrieden. Wir haben viele gute Sachen gesehen, aber auch viele schlechte. Grünberg hat viele Talente, die uns durchaus einiges abverlangt haben. Wir müssen noch an Details arbeiten, die sollen uns stark machen. Wir wollen wieder aggressiv in der Defense sein, manchmal waren wir heute zu aggressiv. Da wir ähnliche Sachen spielen wie Grünberg, wird es in den beiden kommenden Spielen gegen unbekannte Gegner noch interessanter.“

Punkte: Alex 6, Steffi 6, Finja 28, Svenja 11/1, Kim 2, Bake 12, Paige 4, Diana 14, Marie 13.

Aleks Kojic (Grünberg): „Es war das erste Mal überhaupt, dass wir zusammengespielt haben, nach zwei Wochen Training. Ich bin absolut zufrieden. Gegen einen Erstligisten aus den ersten vier haben wir uns gut verkauft. Das ist schon körperlich eine andere Liga. Unsere jungen Spielerinnen haben gesehen, wo es hingehen kann und wo noch Defizite sind. Patrick und ich arbeiten gut zusammen. Mein Ziel ist, dass von meinen 17-Jährigen mal welche hier in der ersten Liga spielen. So soll auch Paula Kohl, die leider vier Wochen lang verletzt ausfällt, so oft wie möglich für Marburg auflaufen.“

Grünberg: Seegräber, Proffit 2, Putz 10/1, Schwarzkopf 6, Meinhart 6, Philippi 4, Reichert 2, Kucera, Marfone 11, C.Kohl 10.

Tag 2

Marburg – Würzburg 100:39

Rhein-Main gewinnt zwei Mal, Marburg sein zweites Spiel. Sonntag, 14.30 Uhr, spielen beide um den Turniersieg. Vorher, ab 12 Uhr, Grünberg um Würzburg um Platz 3.

Die Blue Dolphins setzten erneut durch eine aggressive Verteidigung im ersten Viertel (25:5) den Grundstein zum hohen Erfolg. Katie wurde wegen muskulärer Probleme immer noch geschont. Bake schied nach einem unglücklichen Schlag gegen den Kopf aus.

Patrick: „Unsere Leistung war schon viel besser als im ersten Spiel. Da war ich mit 20 Minuten zufrieden, heute mit 33, aber es sollen 40 Minuten sein. Wir haben oft konzentriert unsere Sachen umgesetzt und viel Leidenschaft gezeigt, besser zu verteidigen. Das Ergebnis ist mir egal, wir dürfen uns nicht abhängig vom Gegner machen, sondern wollen unsere eigenen Standards setzen. In so einem Spiel fällt es leichter, viel zu wechseln, damit sich die Spielerinnen voll auspowern, dann eine Pause bekommen, und dann wieder 100 Prozent geben können. Marie und Steffi haben sich schon gut eingefunden. Es fällt kaum auf, dass sie neu sind.“

Punkte: Alex 7, Marie 20, Finja 17/3, Svenja 7/1, Kim 6, Bake 4, Paige 15/1, Diana 17, Steffi 7/1.

Würzburg: A.Werner, Zimmermann, Wucherer 16/2, Riedmann, Bugiardini 8, Daub 2, P.Werner, Wahl 6, Michel, Böhmke, Joachimczyk 7/1.



(von Marcus Richter)