12:10:37 17.02.2017

Herne als Prüfstein für Wasserburg

Auswärtsaufgaben stehen für das Führungs-Duo der 1. Planet-Photo DBBL (Damenbasketball-Bundesliga) am 18. Spieltag an. Branchenführer Keltern gastiert in Freiburg, während Wasserburg beim Tabellenvierten in Herne vor einer hohen Hürde steht. Das personell arg ramponierte Schlusslicht aus Rotenburg-Scheeßel empfängt derweil die Marburgerinnen.

Hier die Partien des 18. Spieltags:

Herner TC - TSV Wasserburg
AVIDES Hurricanes - BC Pharmaserv Marburg
Fireballs Bad Aibling - TK Hannover
Eisvögel USC Freiburg - Rutronik Stars Keltern
TV Saarlouis Royals - SV Halle Lions
TH Wohnbau Angels - ChemCats Chemnitz

Am Samstagabend will Herne in der heimischen H2K-Arena Wasserburg ärgern - oder vielleicht sogar etwas mehr. Dass die Damen vom Inn in dieser Spielzeit auch national nicht komplett unverwundbar sind, ist freilich auch den Hernerinnen und ihrem Trainer Marek Piotrowski nicht entgangen. Piotrowski freut sich auf jeden Fall auf die Begegnung mit dem Abonnementsmeister: "Die sind nicht irgendwer, sondern der amtierende Meister, und sie wollen bestimmt gewinnen. Aber wir haben beim letzten Mal 30 Minuten auf Augenhöhe mit ihnen gespielt und am Ende nur knapp verloren. Und nachdem die Mannschaft sich gegen Saarlouis gut präsentiert hat, wird das Spiel am Samstag unser nächster Anlauf, Wasserburg endlich zu schlagen. Wir wollen nicht nur ein gutes Ergebnis erzielen, sondern werden auf Sieg spielen.“ Klare Worte, die zeigen, dass Piotrowski seinem Team durchaus eine Chance einräumt. Der HTC trifft als eine der personell konstantesten Teams der Liga auf Wasserburg. Gleich acht Hernerinnen sind bislang in allen 17 Meisterschaftsspielen zum Einsatz gekommen. Deren fünf sind es in Reihen der Gäste. Deren Coach Georg Eichler hat Respekt vor dem Gegner. Für ihn gehört der HTC zu den Top 3 der Liga: „Von der Qualität der Spielerinnen und der Tiefe des Kaders müssen sie mit uns und Keltern um die Titel kämpfen.“