16:19:20 16.04.2017

Happy-End in einem Match auf Augenhöhe

Erster Sieg im Playoff-Finale:

73:62 gegen das Wolfpack Wolfenbüttel

 

Happy-End in einem Match auf Augenhöhe

 

Die BG 74 Veilchen Ladies klopfen vehement an die Tür der Damen-Basketball-Bundesliga (DBBL). Vor einem begeisterten Publikum von fast 900 Zuschauern siegte das Team von Headcoach Giannis Koukos am Ostersonnabend mit 73:62 (45:33) gegen das Wolfpack Wolfenbüttel. In der im Modus „best of three“ ausgetragenen Final-Serie um den Aufstieg in die planet-photo-dbbl braucht die BG damit nur noch einen Sieg, um die Rückkehr ins Oberhaus klar zu machen.

 

Acht Jahre, nachdem die Starting Five GmbH die Veilchen wegen eines angelehnten Lizenz-Antrages aus finanziellen Gründen aus der 1. Liga abgemeldet hatte und diese in der Regionalliga neu anfangen mussten, ist die Tür in die Beletage wieder weit geöffnet. Einen großen Anteil daran hatte, dass die BG im ersten Finale von Beginn an hellwach war. 

Zum Spielverlauf: Die Gastgeberinnen starteten gut, gingen durch fünf Punkte von Centerin Verdine Warner mit 5:0 in Führung. Doch Wolfenbüttel war wie schon im Halbfinale gegen Osnabrück äußerst motiviert und kämpfte sich auf 7:7 zurück. Das erste Viertel ging mit 21:17 an die BG 74. Im zweiten Abschnitt bauten die Veilchen diesen Vorsprung bis auf zwölf Zähler zur Pausensirene aus. Insbesondere Verdine Warner (am Ende mit 20 Punkten und 12 Rebounds erneut die effektivste Spielerin auf dem Court) und Inesa Visgaudaite (14 Punkte zum Schluss) hielten die Veilchen am Leben. Auf Seiten des Wolfpack waren es die Importe Alysha Womack (9 Punkte) sowie Alli Gloyd (10), die Wolfenbüttel bis zum Halbzeit-Tee im Spiel hielten.

Nach dem Seitenwechsel baute die BG den Vorsprung sogar bis auf 18 Punkte aus. Doch Wolfenbüttel wollte sich nicht geschlagen geben. Obwohl Centerin Flavia Behrendt bereits kurz nach der Pause mit dem fünften Foul ausgeschieden war, konnten die Gäste im Schlussabschnitt bis auf 56:60 verkürzen. Das Spiel schien zu kippen. Angetrieben von den eigenen Fans (das Wolfpack hatte in Sachen Lautstärke jedoch zumeist die Oberhand) fanden die Veilchen aber ins Match zurück und hatten in Katarina Flasarova mit einem zielsicher verwandelten Dreier und zwei Freiwürfen vielleicht das entscheidende Moment für sich (65:56). Wolfpack-Trainer Pierre Hohn nahm wenig später seine drei Profis vom Feld und gab dem Nachwuchs eine Chance. Die Partie war entschieden.

 

BG 74: Jennifer Crowder (10 Punkte, 4 Rebounds, 4 Assists, 1 Steal), Corinna Dobroniak (2, 2, -, -), Katarina Flasarova (13, 1, 1, -), Johanna Hirmke (2, 1, 1, -), Jana Lücken (2, 3, -, -), Lea Nguyen (-, 1, -, -), Mayka Pilz, Alissa Pierce (10, 5, -, 3), Inesa Visgaudaite (14, 5, 2, -), Verdine Warner (20, 12, -, -), Merle Wiehl (dnp), Fee Zimmermann. 

 

Beste Spielerinnen Wolfenbüttel: Gloyd 21, Womack 18, Draganova 7.

 

Fanbusse nach Wolfenbüttel – Schnelle Anmeldung erwünscht

 

Der Fanclub Violet Ladies e. V. bietet für das Auswärtsspiel am kommenden Sonnabend, 22. April, in Wolfenbüttel einen Fanbus an. Abfahrt ist um 15.30 Uhr am FKG. Da der erste Bus bereits am Abend des ersten Finals so gut wie ausgebucht war, soll nun ein zweiter Bus gechartert werden. Dafür sind allerdings schnelle Anmeldungen nötig. Am besten unter der e-mail-Adresse: violet-ladies@online.de.