11:19:18 08.01.2018

German Allstar Day - Pokal Viertelfinale

600 Zuschauer beim 1. “German Allstar Day” in Bamberg.

Der 1. “German Allstar Day” in Bamberg muss als voller Erfolg gewertet werden. 600 Zuschauer sahen das Allstar-Spiel der beiden Auswahlen der 2. DBBL Nord und 2. DBBL Süd, das der Norden letzten Endes mit 86:64 für sich entschied. Beste Schützin war dabei Lichterfeldes Nyara Sabally, die auch zum MVP (beste Spielerin der Partie) gewählt wurde, mit 25 Punkten.

Auswahl Nord:
Nicola Happel (BBZ Opladen, 12 Punkte), Theresa Simon (Wolfpack Wolfenbüttel, 2), Jenny Strozyk (GiroLive-Panthers, 11), Nyara Sabally (TuS Lichterfelde, 25), Karo Tzokov (TG Neuss Tigers, 12), Ireti Amojo (TuS Lichterfelde, 8), Leonie Rosemeyer (Wolfpack Wolfenbüttel, 5), Stella Reichert (Bender Baskets Grünberg, 4), Mareike Nettersheim (BBZ Opladen, 7).

Auswahl Süd:
Leonie Elbert (Rutronik Stars Keltern, 5 Punkte), Jessika Schiffer (BVUK. Sharks Würzburg, 9), Tanja Lehnert (Elangeni Falcons Bad Homburg, 2), Gergana Georgieva (Elangeni Falcons Bad Homburg, 13), Julia Förner (DJK Brose Bamberg, 7), Aline Stiller (SG Weiterstadt, 2), Emily Bessoir (Burger Estriche Jahn München, 7), Rebekka Jäger (BVUK. Sharks Würzburg, 11), Christina Krick (SG Weiterstadt, 4), Anna Heise (TSV Wasserburg, 4).
 
 


Foto: Thomas Brüning


DBBL-Pokal:  Das Halbfinale steht

Im Viertelfinale des DBBL-Pokals (Pokal der Damenbasketball-Bundesliga) gab es lediglich ein Ergebnis, mit dem nicht unbedingt jeder gerechnet hatte, denn den Sieg der Veilchen Ladies hatten gewiss nur die Wenigsten auf der Rechnung. Hauchdünn setzte sich derweil Titelverteidiger Wasserburg gegen Herne durch, während die Zweitligisten aus Rotenburg-Scheeßel und Freiburg gegen ihre erstklassigen Gegner chancenlos waren. Das TOP 4-Turnier wird am Wochenende des 24./25. März ausgetragen, über den Ort wird noch entschieden.

TSV Wasserburg – Herner TC  78:77
Eisvögel USC Freiburg - Rutronik Stars Keltern  52:80
BG 74 Veilchen Ladies - BC Pharmaserv Marburg  63:56
AVIDES Hurricanes - ChemCats Chemnitz  42:77

Wasserburg musste gegen Herne einen immens großen Kraftaufwand leisten, ehe am Ende das knappste aller Resultate über den Einzug ins Final-Four-Turnier entschied. 21 Punkte Rückstand musste der Favorit wettmachen, der bereits zur Pause mit 29:47 im Hintertreffen lag. Doch während die Kräfte der Gäste zusehends schwanden, drehte der TSV auf. Schon zum Ende des dritten Viertels war der Vorsprung der Hernerinnen auf vier Zähler geschrumpft (55:59). Die erste Führung für die Gastgeberinnen gab es erst beim 67:65 in der 35. Minute. Wasserburg zog auf 77:70 davon, doch die Entscheidung war dies noch nicht. Der HTC mobilisierte noch mal die allerletzten Kräfte und hatte kurz vor der Schlusssirene sogar noch die Chance auf den Sieg. Ihr Debüt im Wasserburger Trikot gab die neu verpflichtete Janae Smith (University of Alabama) mit 17 Punkten.

Derweil trafen die Veilchen Ladies im zweiten Erstligaduell auf Marburgerinnen, die ihr im bisherigen Saisonverlauf gezeigtes Niveau nicht bestätigen konnten. Göttingen gewann nach einem 31:35-Pausenrückstand verdient, weil man mehr investierte und in den entscheidenden Situationen auch die besseren Entscheidungen traf – und das alles ohne die verletzten Stammkräfte Jennifer Crowder und Alissa Pierce und trotz einer schwachen Freiwurfquote. Zur spielentscheidenden Figur avancierte Marissa Janning, die mit 20 Punkten auch beste Schützin auf Göttinger Seite war. Zudem wusste die sehr effektive Rückkehrerin Katarina Flasarova zu gefallen, die 13 Punkte einstreute.

In der Meisterschaft fand am Sonntag bereits eine vorgezogene Partie des 13. Spieltags statt, in der die TH Wohnbau Angels den Saarlouis Royals mit 55:78 unterlagen. Am Mittwoch kommt es dann zu den Begegnungen BG 74 Veilchen Ladies gegen GISA LIONS SV Halle (19 Uhr), Herner TC gegen Fireballs Bad Aibling (19 Uhr), Rutronik Stars Keltern gegen BC Pharmaserv Marburg (19 Uhr), TK Hannover gegen ChemCats Chemnitz (19 Uhr) und TSV Wasserburg gegen AXSE BasCats Heidelberg (19.30 Uhr).