20:40:52 22.10.2017

Generalprobe geglückt

Die Generalprobe für das bayerische Derby am kommenden Sonntag gegen den TSV Wasserburg ist den TH Wohnbau Angels überzeugend gelungen.
Beim Aufsteiger BG 74 Veilchen Ladies in Göttingen siegten die Schützlinge von Trainer Pat Bär deutlich mit 86:54 (38:21) und festigten damit ihren dritten Tabellenplatz. Die Angels begannen mit Luisa Geiselsöder, Samantha Hill, Aleks Racic, Jen Schlott und Kim Pierre-Louis und gerieten in den ersten zwei Minuten mit 2:5 in Rückstand. Sami Hill und Aleks Racic konterten aus der Halbdistanz zum 5:6, die Gäste waren im Spiel. Auch als Angels-Coach Pat Bär erstmals wechselte und Anni Mäkitalo und Amenze Obanor ins Spiel brachte, gab es keinen Bruch, im Gegenteil: Racic und Pierre-Louis erhöhten auf 12:7, sodass sich Göttingens Coach Giannis Koukos zur ersten Auszeit gezwungen sah. Dann punktete zweimal Jen Schlott zum 13:16 und setzte sich in der letzten Minute des ersten Viertels auch zum 13:18 durch. Bemerkenswert zu diesem Zeitpunkt: Der US-Point-Guard sammelte in den ersten zehn Minuten nicht nur sechs Punkte, sondern schnappte sich mit ihren nur 1,66 m auch bereits fünf Rebounds – die meisten aller Akteurinnen auf dem Feld.
Laura Geiselsöder und Samantha Hill mit zwei erfolgreichen Freiwürfen behaupteten in einem zunächst korbarmen zweiten Viertel die Nördlinger Fünf-Punkte-Führung (17:22). Erneut Laura Geiselsöder erhöhte mit einem trockenen Distanzwurf auf 24:17. Die niedersächsischen Gastgeber leisteten sich in dieser Phase zwei technische Fehler und zwei Ballverluste, die die Angels eiskalt bestraften. Pierre-Louis und Obanor nach schönem Anspiel von Schlott erhöhten auf 28:17, Racic packte zwei Freiwürfe zum 17:30 drauf (17.). Der erhoffte größere Abstand zum im bisherigen Saisonverlauf nur einmal siegreichen Aufsteiger war damit erstmals geschafft. Ein Freiwurfpunkt von Schlott und zwei von Racic bedeuteten das 19:35, Carina Högg erhöhte mit einem Offensivrebound auf 21:37. Noch ein Freiwurf der erfolgreichsten Gästewerferin Aleks Racic stellte den 21:38-Halbzeitstand her. Nur acht Pünktchen hatten die Gastgeberinnen im zweiten Viertel erzielt, die Angels 20.
Racic mit einem Dreier und Pierre-Louis aus der Halbdistanz sorgten nach Seitenwechsel erstmals für einen 20-Punkte-Abstand (23:43). Damit schienen die Fronten geklärt und beide Teams taten sich in der Folge wenig weh. Die Angels spielten ihre Angreife meist ruhig zu Ende, hatten nur wenige Ballverluste und führten zwölf Minuten vor dem Ende weiterhin komfortabel mit 60:34. Acht der neun mitgefahrenen Akteurinnen hatten bis dahin bereits gepunktet. Und wie es oft ist, wenn’s mal läuft: Laura Geiselsöder hatte bei einem Dreier mit Ablauf der 24 Sekunden Glück und verwandelte dann auch noch nach herrlichem Pass von Mäkitalo den nächsten Versuch zum 36:65 nach 30 gespielten Minuten.
Routiniert ließen die Angels im letzten Viertel nichts mehr anbrennen. Selbst das vierte und fünfte Foul von Kim Pierre-Louis konnten an den Kräfteverhältnissen auf dem Feld nicht mehr viel ändern. Als Mannschaft waren die Rieserinnen mit fünf zweistelligen Scorerinnen deutlich überlegen und hatten am Ende mit 54:86 für klare Verhältnisse gesorgt. Die Ansage: Wasserburg, einzige ungeschlagene Mannschaft der Liga, kann kommen.

TH Wohnbau Angels Luisa Geiselsöder 10, Kim Pierre-Louis 16, Carina Högg 3, Aleks Racic 19 (1 Dreier), Samatha Hill 11/8 Rebounds, Laura Geiselsöder 9 (1), Amenze Obanor 4, Jennifer Schlott 11/9 Rebounds, Anni Mäkitalo 3 (1).

von Robert Milde (Rieser Nachrichten)