13:24:29 01.06.2018

Eintracht Braunschweig erstklassig

Basketballerinnen wagen Sprung in die erste Liga

Nach dem Zusammenschluss der Damenbasketballerinnen von Eintracht Braunschweig und dem Wolfpack Wolfenbüttel wurde nun die nächste wichtige Entscheidung getroffen.

Dank Sponsorenzusagen aus Wolfenbüttel und Braunschweig steht das finanzielle Grundgerüst und der Traum von Liga 1 ist nicht mehr nur ein Traum. In der kommenden Saison werden die Basketballerinnen aus der Region 38 in der planet-photo Damen Basketball Bundesliga auf Korbjagd gehen.

 „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir nicht nur die bisherigen Sponsoren beider Teams für die neue Struktur begeistern konnten, sondern das Konzept auch neue Sponsoren und Förderer überzeugt hat. Gerade im Hinblick auf die höheren Kosten in der ersten Liga ist das ein tolles Zeichen an die Region und den Damenbasketball “, so Sven Rosenbaum, Vereinsmanager von Eintracht Braunschweig.

Auch an der Kaderplanung wird aktuell mit Coach Peter Kortmann gearbeitet. Ziel ist es, den Kader in der ersten Liga mit vielen deutschen Spielerinnen und Talenten der Region zu füllen und nur auf eine Handvoll Profispielerinnen zurückzugreifen. Vereinsmanager Sven Rosenbaum betonte noch einmal, dass man nicht Willens ist, das Geld der Sponsoren für viele und teure externe Spielerinnen auszugeben, sondern auch einen Abstieg in Kauf nimmt, wenn sich dafür aber alle selbst ausgebildeten  Talente weiter entwickeln können.

Innerhalb des Treppenstufenkonzeptes der Girls Baskets Regio 38 Akademie wird es zudem zwei Farmteams geben. Die Teams beim MTV Wolfenbüttel und Eintracht Braunschweig werden beide in der ersten Regionalliga spielen, wobei in Braunschweig der Mannschaftskern aus WNBL-Spielern bestehen wird. In beiden Teams werden jedoch weiterhin auch erfahrene Spielerinnen der Region zum Einsatz kommen.

„Es wurde mit den Spielerinnen der letzten Saison gesprochen und die Ziele erörtert. Wir haben unseren Spielerinnen noch einmal unser Konzept verdeutlicht und Ihnen die Wahl gelassen, sich in das Projekt entweder in der ersten Mannschaft oder in einem der beiden Farmteams zu integrieren. Bisher haben wir viel positives Feedback erhalten und sind damit auch schon sehr weit voran geschritten mit unserer Kaderplanung“ so Bernd Rosemeyer, Sportmanager der Bundesligamannschaft.