12:06:18 05.02.2018

Der Meister schwächelt

1. DBBL: Am 17. Spieltag der 1. Planet-Photo DBBL (Damenbasketball-Bundesliga) hat der amtierende Meister TSV Wasserburg durch das 75:79 in Herne bereits die vierte Saisonniederlage kassiert. Derweil gab sich der aktuelle Branchenführer Rutronik Stars Keltern beim 93:86 gegen starke Royals aus Saarlouis keine Blöße.

Hier die Ergebnisse des 17. Spieltags:

Herner TC - TSV Wasserburg  79:75
TK Hannover - GISA LIONS SV Halle  95:67
Rutronik Stars Keltern - TV Saarlouis Royals  93:86
ChemCats Chemnitz - Fireballs Bad Aibling  69:57
BC Pharmaserv Marburg - AXSE BasCats Heidelberg  84:66
TH Wohnbau Angels - BG 74 Veilchen Ladies  78:57

Derweil kassierten die beiden Tabellenletzten aus Halle und Göttingen jeweils deutliche Niederlagen und durften sich allenfalls darüber gefreut haben, dass auch die unmittelbar darüber platzierten Heidelbergerinnen verloren haben. Sie waren in Marburg chancenlos. Seine höchste Führung erzielte der BCM schon in der ersten Hälfte durch Alex Wilke beim 47:26 in der 19. Minute. Nach dem Seitenwechsel kam der Aufsteiger langsam heran (48:59, 28.), ehe die Gastgeberinnen einen Gang hoch schalteten und es mit 67:50 in den Schlussabschnitt ging. Bis auf 61:71 kamen die Gäste noch einmal heran (34.). Dann zeigte Alex Wilke in einem Moment gleich mehrere Tugenden, die auch ihr Team an diesem Tag auszeichneten: Sie holte den Rebound ihres eigenen Drei-Punkt-Wurfversuchs und passte uneigennützig auf die frei unter dem Korb stehende Diana Voynova. Eine Rebound-Bilanz von 44:35 und 25:7 direkte Korbvorlagen sprechen eine deutliche Sprache. „Es war heute ein weiterer guter Schritt. Wir haben in der Verteidigung viel Intensität aufs Feld gebracht. Offensiv sieht es phasenweise richtig gut aus, wenn ich da die Videos angucke, gerate ich manchmal ins Schwärmen”, resümierte BCM-Trainer Patrick Unger, für dessen Team Finja Schaake (18 Pkt.) und Katlyn Yohn (16) die besten Schützinnen waren. Vershaundra Young kam für die Gäste auf 21 Zähler.

Derweil schrammte Saarlouis in Keltern relativ knapp an einer Überraschung vorbei. Es war eine höchst unterhaltsame Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Erst spät gelang den Sternen der entscheidende Schlag, von dem sich die Gäste nicht mehr erholten. Zwei Minuten vor der Schlusssirene hatte es nur 86:85 für den Favoriten gestanden, ehe sich die Royals auch bedingt durch Foulprobleme ein, zwei kleine Schwächen erlaubten, was Keltern eiskalt und entscheidend nutzte. Schaquilla Nunn (19) für Keltern und Sabine Niedola (24) für Saarlouis sammelten die meisten Punkte. Das Duell der beiden derzeit wohl besten deutschen Aufbauspielerinnen, die kurioserweise beide von der Insel Föhr stammen, entschied Levke Brodersen gegen Stina Barnert für sich. Brodersen erzielte auch die zweimeisten Punkte für ihr Team, nämlich 20.


2. DBBL:  Süd-Spitzenreiter mit Auswärtssieg am Inn

Während sich Nord-Tabellenführer GiroLive-Panthers spielfrei zurücklehnen konnte, gelang es den Bergischen Löwen, durch einen 60:49-Derbysieg beim ersatzgeschwächten BBZ Opladen (sechs Stammkräfte fielen aus) die “Rote Laterne” der Nord-Staffel zumindest vorübergehend an Citybasket Recklinghausen zurück zu geben. Deeshyra Thomas erzielte die meisten Punkte für die Herkenratherinnen (21).
Im Süden setzte sich Spitzenreiter Eisvögel USC Freiburg mit 89:78 bei der Zweitvertretung des TSV Wasserburg durch (18 Punkte durch Kristen Gaffney). Auch Verfolger Elangeni Falcons Bad Homburg feierte mit dem 93:61 in Krofdorf einen nie gefährdeten Auswärtssieg. Erfolgreichste Falcons-Schützin war die Spanierin Nerea Garmendia Odriozola mit 24 Punkten.