14:02:37 13.11.2017

DBBL: Spannung pur beim ersten Auswärtserfolg

Unsere DBBL Damen schlagen den Erstliga-Absteiger Avides Hurricanes Rotenburg in den Schlusssekunden und festigen damit zunächst Tabellenplatz drei. Durch diesen Erfolg kommt es am kommenden Samstag zu einem echten Spitzenspiel in der Goethe OS!
 
Der Start ins Spiel am späten Sonntagnachmittag war in erster Linie von vergebenen einfachen Würfen beider Mannschaften geprägt. Nach sieben Spielminuten stand ein doch eher merkwürdig anmutendes  6 – 1 für TuSLi auf der Anzeigetafel. Bereits zu diesem Zeitpunkt war unseren Ladies aber anzumerken, dass sie sich vor allem in der Defensive sehr viel vorgenommen hatten. Als dann auch endlich die freien Würfe fallen wollten, konnten sich die Berlinerinnen Schritt für Schritt absetzen und es ging nach einem erfolgreichen Dreipunktwurf von Feli Zeis mit 28 – 19 in die Kabine.
 
Auch das dritte Viertel schien sich zunächst aus Sicht der Lichterfelderinnen recht erfolgreich zu entwickeln. Die Zonenverteidigung der Gastgeberinnen wurde ein ums andere Mal souverän ausgespielt und beim Stand von 37 -23 (28. Spielminute) schienen zunächst alle Weichen auf ein erfolgreiches Projekt „erster Auswärtssieg“ gestellt.
 
Von dort an brachen jedoch offensiv alle Dämme. Leidglich einen weiteren Zähler konnten unsere Ladies bis zur 35. Spielminute (38 – 35) erzielen, bis dann endlich die starke aber bis dahin glücklos agierende Annalena Blume mit drei Punkten in Folge für etwas offensive Entlastung sorgen konnte. Ab diesem Moment war es ein nicht immer hochklassiges, aber sehr spannendes Spiel auf Augenhöhe.
 
Dafür sorgte aus Sicht der Gastgeberinnen in erster Linie Pia Mankertz: Die Kapitänin der „Hurricanes“ zählt wohl nach wie vor zu den besten deutschen Aufbauspielerinnen. Ihre Qualitäten konnte die 27-jährige in beeindruckender Art und Weise unter Beweis stellen und erzielte starke 17 ihrer insgesamt 24 Punkte in der zweiten Halbzeit. Respekt! So war es dann auch irgendwie verdient, dass Mankertz den Ausgleich kurz vor Schluss durch einen „Dreier mit Brett“ von weit hinter der Linie erzielen konnte (2,8 Spielsekunden und Einwurf TuSLi im Vorfeld).
 
Dass unsere junge Mannschaft dann den letzten Spielzug erfolgreich gestalten konnte, spricht dafür, dass die Truppe immer mehr reift. Nyara Sabally wurde direkt aus dem Einwurf heraus geschickt durch Feli Zeis in Szene gesetzt und erkämpfte sich zwei spielentscheidende Freiwürfe. Der erste sitzt, der zweite verworfene startet die Uhr – Auswärtssieg. Es war in erster Linie ein Erfolg des gesamten Teams, in dem sich jede Spielerin sehr gut einzubringen wusste und für die andere in den entscheidenden Momenten zur Stelle war. Gut gemacht, Ladies!
 
Am kommenden Samstag, 18.11., kommt es somit  zu einem echten Spitzenspiel in heimischer Halle: TuSLi empfängt den Tabellenführer Girolive Panthers Osnabrück. Spielbeginn ist wie immer 18:00 in der Sporthalle der Goethe Oberschule. Bitte unterstützt unsere Mannschaft bei diesem Spiel!