12:44:24 09.03.2018

Das Feld der Erstligisten sortiert sich weiter

Vor dem 21. Spieltag der 1. Planet-Photo DBBL (Damenbasketball-Bundesliga) wissen elf der zwölf Teams, dass sie eigentlich noch gar nichts wissen, was ihre Situation nach dem 22. und somit letzten Spieltag der Hauptrunde betrifft. Planungssicherheit haben lediglich die Hallenserinnen, die bereits als sportlicher Absteiger feststehen.

Hier die Partien des 21. Spieltags (alle beginnen am Samstag um 19 Uhr):

Fireballs Bad Aibling - GISA LIONS SV Halle 
BC Pharmaserv Marburg - Herner TC
AXSE BasCats Heidelberg - Rutronik Stars Keltern
TV Saarlouis Royals - BG 74 Veilchen Ladies
TK Hannover - TH Wohnbau Angels
ChemCats Chemnitz - TSV Wasserburg

Hier und da geht es noch um die Playoff-Teilnahme oder das Schaffen einer besseren Ausgangslage für eben diese. Für zwei Teams, Heidelberg und Göttingen, geht es noch um den Klassenverbleib. Spannung ist jedenfalls für die beiden noch ausstehenden Spieltage der Hauptrunde garantiert.

Unter der Woche wurde die Begegnung des 20. Spieltags zwischen dem TSV Wasserburg und dem BC Pharmaserv Marburg nachgeholt, die Wasserburg nach einem engen Spielverlauf mit 65:58 für sich entschied. Beste Schützinnen waren Petra Zaplatova (18 Pkt.) für die Gastgeberinnen und Diana Voynova (15) für Marburg. Der Tabellenzweite Wasserburg hat somit noch die Chance, als Sieger der Hauptrunde in die Playoffs zu gehen, falls man selbst die letzten beiden Spiele gewinnt und sich Klassenprimus Keltern mindestens einen Ausrutscher leistet. "Wir hätten die Begegnung nicht verlieren müssen." In dieser Bewertung war man sich auf Marburger Seite einig. "Ich bin enttäuscht, weil nur Kleinigkeiten gefehlt haben. Am Schluss müssen wir einfach die Defense-Rebounds kriegen. Wir haben daran gearbeitet, aber so was passiert immer mal wieder. Insgesamt haben wir ein gutes Spiel gezeigt und waren aus meiner Sicht das bessere Team", befand BCM-Trainer Patrick Unger in der Nachbetrachtung. Für seine Mannschaft ist zwischen Platz drei und sechs zum Ende der Hauptrunde somit noch alles möglich.