09:43:57 16.02.2017

BBZ empfängt bereits am Samstag Lichterfelde

Wenn die BBZ-Damen am Samstag ab 15.30 Uhr zur besten Fußball-Bundesligazeit in der Heisenberghalle auf den TuS Lichterfelde treffen, ist die Mannschaft der Stunde zu Gast. Fünf der letzten sieben Partien haben die Berlinerinnen gewonnen und sich somit schon fast in Sicherheit gebracht. Dabei verlief das erste Saisondrittel alles andere als glatt. Schnell konnte man den Eindruck gewinnen, dass TuSLi womöglich den Weg in die Zweitklassigkeit würde antreten müssen. Immer wieder musste Coach Alexandra Maerz verletzungsbedingt oder aus beruflichen Gründen auf Leistungsträgerinnen verzichten, was sich auch in den Ergebnissen widerspiegelte. Doch spätestens nach dem verdienten 78:73-Sieg über den damaligen Tabellenführer Neuss am letzten Hinrundenspieltag scheint sich ihr Team gefangen zu haben. Für BBZ-Trainerin Birgit Kunel war der anstehende Gegner nie ein Abstiegskandidat: “Für mich war klar, dass die nicht alles verlieren würden. Dafür ist der Kader zu stark besetzt.” Für etliche Ausrufezeichen hat in den letzten Wochen die erst 16-jährige Nyara Sabally gesorgt, die das nächste Talent von TuSLi sein dürfte, das den Weg in die Erste Liga antreten wird. Zudem hat sich die US-Amerikanerin Heidi Anton als echte Verstärkung entpuppt. Beste Punktesammlerin ist bis dato allerdings die erstligaerprobte Jenny Menz (142 Punkte), gefolgt von Annalena Blume und Nyara Sabally (je 134). Auch die erfahrenen Kristin Greiner, Julia Sandow und Marion Powilleit gehören zu den Säulen des Teams, das getrost für das nächste Jahr Zweite Liga planen darf. Kunel sieht ihre Mannschaft jedenfalls vor einer schweren Aufgabe, zumal erneut einige Opladenerinnen gesundheitsbedingt geschwächt auflaufen werden: “Lichterfelde hat gezeigt, dass man jeden Gegner der Liga schlagen kann. Wir werden uns von Beginn an mit einer sehr aggressiven Verteidigung auseinandersetzen müssen. Ich erwarte ein enges Spiel.”