11:33:00 11.02.2018

Baskets zu siebent tapfer geschlagen

Eisvögel Freiburg - Rhein-Main Baskets  84:61( 19:09,21:23,20:17,24:12 )

„Unfassbar aber wahr: ohne Nelli Dietrich, Prisci Waterloo, Nadine Ripper, Verena Wilmes, Anna Schlaefcke und letztendlich auch Jasmin Weyell (Entscheidung kurz vor Spielbeginn wegen verstauchten Fußes), sprich mit 7 übrig gebliebenen Spielerinnen (davon zwei 16-jährige) haben sich unsere Mädels heute in Freiburg beachtlich geschlagen. Über eine lange Zeit konnten sie den Anschluss zum 1. Liga Absteiger und „sofort-wieder-aufsteigen-Woller“ halten und haben sich von dem sehr körperbetonten Spiel (....) der Badenerinnen nicht unterkriegen lassen. Diese Mädels sind wahre Kämpferinnen!!! Am Ende hatten die Eisvögel allem voran die längere Bank ... was hätte wohl passieren können, wenn unsere Mädels komplett angetreten wären ... wir werden es nie erfahren

Dieser Facebook-Meldung der Baskets ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Aber bemerkenswert ist immerhin noch, dass die Baskets nach verunglücktem Start (19:9 nach zehn Minuten) das 2. Viertel mit 21:23 gewannen und bei Halbzeit nur mit 40:32 zurück lagen. Bis dahin hatten sie die volle Härte der aggressiven Freiburger Verteidigung zu spüren bekommen.

Nach dem Seitenwechsel verkürzten sie durch Dreier von Tori Fisher sogar auf 40:35. Sie hielten auch bis zur 30. Minute noch gut mit (60:49), ehe sie am Ende doch die Kräfte und in der 35. Minute auch die bis dahin 100-prozentig treffsichere Alica Köhler wegen fünf Fouls verloren. Während die Freiburger immer wieder frische Spielerinnen von der Bank einsetzen konnten, durften bei den Baskets die beiden 16-Jährigen Jule Seegräber und Sari Cornelius Erfahrungen sammeln.

Headcoach Peter Kortmann: „Respekt für den kämpferischen Auftritt der reduzierten Mannschaft – komplett hätte sich das knappe Hinspiel durchaus wiederholen können.“ Das Hinspiel in Langen ging mit 61:62 an die Freiburgerinnen, die nun zielstrebig dem Wiederaufstieg entgegeneilen.

Es spielten für die Rhein-Main Baskets: Pia Dietrich (18, 1 Dreier), Anja Stupar (7, 6 Reb., 2 Ass., 1 Block), Monika Wotzlaw (3, 1 Dreier), Alica Köhler (12), Tori Fisher (21, 2 Dreier, 3 Reb.), Sari Cornelius, Jule Seegräber.