08:48:18 17.02.2017

AXSE BasCats empfangen BVUK Würzburg

Erster gegen Dritter, die Rückkehr von Anne Zipser an ihre frühere Wirkungsstätte und die Aussicht, schon im viertletzten Hauptrundenspiel Platz eins zu sichern – das alles sind Gründe, um am Sonntag um 14.30 Uhr ins ISSW zu kommen und ein hochklassiges Basketballspiel zu sehen. Mit BVUK Würzburg erwartet die AXSE BasCats ein schwerer Gegner, der ihnen alles abverlangen wird.

„Das wird ein Leckerbissen“, verspricht BasCats-Trainer Dennis Czygan vor dieser Partie mit „Playoff-Feeling“. Würzburg ist ein junges Team, das 40 Minuten Vollgas geben kann. Es ist von Trainerin Janet Fowler-Michel taktisch gut geschult und hat gute Einzelkönnerinnen. Dazu gehören die erst 16-jährige Jessica-Stefanie Schiffer, die Kanadierin Stephanie Kleysen, mit durchschnittlich 16 Punkten beste Schützin bei Würzburg, die schnelle Franziska Kirchhoff und Laura Zdravevska, die auch mal bei den BasCats im Gespräch war. Die zeichnet sich durch einen guten Wurf aus der Mitteldistanz aus. Die Gäste haben nach den BasCats die beste Verteidigung der Liga.

„Ich erwarte ein sehr intensives und schnelles Spiel“, ist Dennis Czygan überzeugt. Es werde einen harten Kampf um jeden Ball und jeden Korb geben. Ein höchst willkommener Test also für die Playoffs. Im Hinspiel gewannen die Czygan-Schützlingen durch einen 14:2-Lauf im vierten Viertel mit 59:41. Kleysen war damals nicht so der Faktor und musste sich mit vier Punkten und sechs Rebounds begnügen. In jedem anderen Spiel punktete sie zweistellig. Anne Zipser spielte damals gut 19 Minuten, musste sich aber mit je zwei Punkten und Rebounds begnügen. „Wir freuen uns alle, Anne wiederzusehen“, meinte Czygan.

Die BasCats würden mit einem Sieg bereits Platz eins sicherstellen und gingen mit Heimrecht in die Playoffs, sowohl im Halbfinale als auch in einem möglichen Finale. Die DJK Brose Bamberg könnte zwar noch nach Punkten aufschließen, wenn die BasCats die folgenden Spiele in Speyer sowie gegen Keltern und Bamberg verlören, aber durch den haushohen Sieg in Bamberg (71:39) ist der direkte Vergleich praktisch sicher.

Personell hat sich die Lage bei den BasCats gebessert. Zwar hat sich Elena Hofmann am Fuß verletzt und wird wohl ausfallen, dafür sind Erica Carlson und Martina Letkova nach grippalen Infekten auf dem Wege der Besserung. Antonia Hofmann wird aus beruflichen Gründen fehlen.

Zu diesem Topspiel der 2. Bundesliga hat sich das Rhein-Neckar-Fernsehen angesagt und wird in seinen Sportsendungen am Montag Ausschnitte zeigen. Die Zuschauer im ISSW werden in der Halbzeit von der Rhönradgruppe des LSV Ladenburg unterhalten.

So lief das Vorrundenspiel in Würzburg:

Stenogramm: 0:7 (2.), 13:17 (10.), 24:31 (Halbzeit), 39:45 (30.), 41:59 (Endstand).

Punkte: Krell 12, Carlson 10, Angol 9/1, Kranzhöfer 6, Letkova 6, Lummer 6, Benavente 4, Chatzitheodorou 3, Meusel 3, Palenickova.

Beste Werferinnen bei Würzburg: Schiffer 11/1, Rieß 10, Zdravevska 8/1.

Michael Rappe

Martina Letkova im Hinspiel gegen Würzburgs Kanadierin Stephanie Kleysen. Foto: Tom Eisele