13:03:14 09.10.2017

Aufsteiger Heidelberg feiert den ersten Sieg

1. Planet-Photo DBBL:  Nun sind auch die AXSE BasCats aus Heidelberg endgültig in der 1. Planet-Photo DBBL (Damenbasketball-Bundesliga) angekommen. Der Liganeuling feierte gegen die TH Wohnbau Angels aus Nördlingen den ersten Sieg im vierten Spiel. Damit sind die Chemnitzerinnen nach ihrer herben Heimniederlage gegen Keltern das einzige noch punktlose Team.

Hier die Ergebnisse des 4. Spieltags:

AXSE BasCats Heidelberg - TH Wohnbau Angels  89:84
Fireballs Bad Aibling - TK Hannover  72:69
TV Saarlouis Royals - BC Pharmaserv Marburg  76:78
BG 74 Veilchen Ladies - TSV Wasserburg  43:75
ChemCats Chemnitz - Rutronik Stars Keltern  64:103
GISA LIONS SV Halle - Herner TC  64:79

In Heidelberg war die Freude bei den Spielerinnen, deren Umfeld und den rund 300 Fans verständlicherweise nach dem ersten Erstligasieg der Vereinsgeschichte groß. Schon gegen Wasserburg und in Herne hatte der Aufsteiger angedeutet, dass man in der höchsten deutschen Spielklasse mithalten kann. Offensiv steigerte man sich von Spiel zu Spiel. 60 Punkten in Göttingen folgten 68 gegen Wasserburg, 73 in Herne und nun 89 gegen Nördlingen. Rachel Arthur (19 Punkte) und Vee Young (26) waren die besten Schützinnen in Reihen der BasCats. Deren Trainer Dennis Czygan war freilich glücklich: „Ich bin happy über diesen Sieg, den wir wirklich gebraucht haben. Dass wir kämpfen können, das haben wir in den letzten Spielen schon gezeigt. Es hat mich nicht überrascht, dass wir so viele Dreier getroffen haben, wir können das. Heute haben wir die richtigen Entscheidungen getroffen. Hin und wieder haben wir noch defensive Aussetzer, im Rebound war es heute richtig schlecht. Auch meine jungen Deutschen machen das gut. Ich bin total zufrieden mit unserem Kader, weil wir flexibel sind und die Spielerinnen so einsetzen können, wie wir sie brauchen.“

Derweil war in Chemnitz ein großer Leistungsunterschied zwischen den ChemCats und den Rutronik Stars festzustellen. Auch im Vor- und Umfeld der Partie lief nicht alles nach Plan, weshalb die Begegnung erst mit einigen Minuten Verspätung angepfiffen werden konnte (zu viele Zuschauer standen noch in Warteschlangen). Rein sportlich gesehen war es für Chemnitz ein enttäuschender Heimauftakt. Schon nach den ersten zehn Minuten (18:30) rechnete wohl kaum noch jemand damit, dass es vielleicht doch noch eng werden könnte. Ein ordentliches Spiel auf Seiten der Gastgeberinnen lieferte jedoch Margot Vidal Geneve ab, die am Ende 17 Punkte verbucht hatte. Für Keltern trafen gleich sechs Spielerinnen im zweistelligen Bereich, am besten Amber Orrange (18 Pkt.).


2. DBBL:  Lichterfelde noch ohne Punktspiel

Während im Norden der TuS Lichterfelde nach wie vor auf sein Saisondebüt wartet (diesmal musste die Partie gegen die Bergischen Löwen verlegt werden), unterlag das Wolfpack Wolfenbüttel gegen ein starkes BBZ Opladen überraschend deutlich mit 56:71. Für die Leverkusenerinnen trafen Jill Stratton (23 Pkt.) und Nicola Happel (13) am besten.
Im Süden besiegten die Freiburger Eisvögel die DJK Brose Bamberg mit 82:59. Die US-Amerikanerin Kirsten Gaffney (22 Pkt.) ragte dabei heraus. Auch Spitzenreiter Burger Estriche Jahn München gab sich beim 74:58 gegen die Krofdorf Knights keine Blöße.