05:17:00 20.03.2017

64:78 BEI BBZ OPLADEN

OTB Titans: Trotz Niederlage ein stolzer Aufsteiger

Leverkusen/Osnabrück. Auch wenn im letzten Saisonspiel in der 2. Basketball-Bundesliga für die Osnabrücker TB Titans beim Basketball-Zentrum (BBZ) Opladen nichts Zählbares mehr mitzunehmen war, können die OTB-Frauen stolz auf das Erreichte sein: Zwar unterlagen die Titans in einem Spiel, in dem es für beide Kontrahenten um nichts mehr ging, auch in der Höhe verdient mit 64:78 (38:42), aber mit dem Klassenerhalt im Gepäck schließt der Aufsteiger seine erste Saison mit dem zehnten Tabellenplatz ab.

„Die ganze Mannschaft ist schon sehr stolz und erleichtert, dass sie so frühzeitig das auserkorene Saisonziel erreicht hat,“ sagte OTB-Trainer Roland Senger nach dem Spiel. „Ab dem dritten Viertel war bei uns heute leider die Luft raus“, versuchte er die 15. Niederlage am 22. Spieltag zu erklären.

Dabei waren seine Titans zunächst gut ins Spiel gestartet. Birte Seyer legte schon nach 16 Sekunden zur ersten Führung für den OTB ab. In einer zunächst nervösen Partie beider Mannschaften, die durch Ballverluste und Ungenauigkeiten geprägt war, entwickelte sich mehr und mehr ein munteres Spiel auf Augenhöhe (22:21/10. Minute). Das gleiche Bild zeigte sich auch im zweiten Viertel. BBZ und der OTB schenkten sich nichts, spielten mit offenem Visier, so dass sich keine Mannschaft entscheidend absetzte. Opladen ging mit einer 42:38-Führung in die Pause.

Im dritten Viertel fiel dann bereits die Entscheidung zugunsten des BBZ, der mit dem Sieg am letzten Spieltag noch von Platz sieben auf Rang fünf kletterte: Ein 9:0-Lauf durch Nicola Happel und Jill Stratton von der 20. bis 22. Minute schraubte das Punktekonto erstmals in den zweistelligen Bereich (51:41). Elizabeth Belanger, die mit 17 Punkten und 10 Rebounds in ihrem Abschiedsspiel für den OTB noch einmal glänzte, markierte sechs Zähler in Folge, nachdem Senger die Auszeit genommen hatte und ließ den Rückstand noch einmal schmelzen (53:49/25.). Opladen aber war noch einmal in der Lage, einen Gang hochzuschalten. Mit 15 Punkten Differenz ging es in den Schlussabschnitt (64:49/30.). „Wir haben im dritten Viertel Jill Stratton und Nicola Happel zu viele Freiheiten gewährt. In dieser Phase haben sie uns sehr weh getan. Davon konnten wir uns nicht mehr erholen und haben auch in der Höhe verdient verloren“, schickte Senger ein Lob an den Gegner. Alles Aufbäumen der OTB-Frauen im vierten Viertel blieb vergebens. Das BBZ gab stets die richtige Antwort und schaffte Fakten.

„Wir können erhobenen Hauptes nach Osnabrück zurückfahren und werden in der kommenden Woche, den Klassenerhalt noch ein wenig feiern und uns von einigen Spielerinnen verabschieden“, ließ Senger durchblicken. ZUR SACHE OTB: Elizabeth Belanger 17 Punkte, Julia Dzeko 2, Laura Hechler, Esther Knopp 2, Amencie Mercier 12/ 3 Dreier, Michelle Müller 4, Ezgi Pekol 2, Clara Schwartz 5/1, Larissa Schwarz, Birte Seyer 9, Katrin Sokoll-Potratz 5, Janina Wellers 6.

Neue Osnabrücker Zeitung