15:10:45 16.04.2018

1. Planet-Photo DBBL: Die Favoriten legen vor

Zum Auftakt der Halbfinalserie um den Titel in der 1. Planet-Photo DBBL (Damenbasketball-Bundesliga) legten die Favoriten mit Heimerfolgen vor. Der amtierende Meister TSV Wasserburg setzte sich gegen den Herner TC mit 79:59 durch, während die Rutronik Stars Keltern mit 76:61 gegen den BC Pharmaserv Marburg gewannen. Spiel zwei (Modus: “Best of three”) wird am Freitag ausgetragen. Wer zwei Partien für sich entscheidet, steht im Finale.
In den Zweiten Ligen startete bereits die Finalserie (Modus ebenfalls “Best of three”). Im Norden legte das Wolfpack Wolfenbüttel mit einem 84:68 gegen die GiroLive-Panthers vor, während im Süden Burger Estriche Jahn München die Auftaktfinalpartie gegen die Eisvögel USC Freiburg 60:54 gewann.

Wasserburg gestaltete den Halbfinaleinstieg gegen Herne doch recht deutlich. Den Schlüssel sah Wasserburgs Trainer Gospodinov in erster Linie in der starken Abwehrarbeit: “Wir haben nur 59 Punkte des Gegners zugelassen, das sagt schon einiges.” Im gleichen Atemzug aber warnt er vor Spiel zwei am Freitag in Herne: “Der HTC ist zuhause noch ungeschlagen, hat sowie uns als auch Keltern besiegt. Das müsste Warnung genug sein.” Beste Spielerin dieser Begegnung war Wasserburgs Monique Reid, die am Ende auf 20 Punkte kam.

In Keltern verlief die Partie auch nicht eben knapp. “Wir haben sicherlich zu viel Respekt gezeigt. Die Tatsache, dass wir in den ersten 30 Minuten nur 38 Punkte erzielten, zeigt, wie stark Keltern verteidigt hat”, resümierte Marburgs Coach Patrick Unger, während sein Pendant auf Kelterner Seite, Christian Hergenröther, zunächst einmal die Stimmung lobte: “Solch eine tolle Atmosphäre wünsche ich mir öfters bei uns.” Mit einigen taktischen Raffinessen war Hergenröther den Gästen begegnet, zwang diese unter anderem dazu, mit einer kleineren Aufstellung zu agieren. Auch wenn die Rutronik Stars dem Gegner in allen Belangen überlegen waren, bewertete Hergenröther dies nur als Momentaufnahme: “Am Freitag wird es ein ganz anderes Spiel, zumal Marburg bekanntermaßen sehr heimstark ist.”

In der Zweiten Liga Nord stehen die GiroLive-Panthers nach der Auftaktniederlage unter Zugzwang, denn eine weitere Niederlage können sich die Osnabrückerinnen nicht erlauben. Beste Schützinnen für Wolfenbüttel waren Brianna Rollerson mit 20 (dazu 21 Rebounds) und Nakeshia Hyde mit 19 Punkten. Für die Panthers kam Dara Taylor auf 14 Zähler.
Im Süden hat München mit dem Auftaktsieg an der Favoritenrolle der Freiburgerinnen gerüttelt. Leonie Fiebich (16 Pkt.) und Ex-Nationalspielerin Anne Delafosse (15) waren von den Gästen kaum zu kontrollieren. Für Freiburg traf Kristen Gaffney (20) am besten.
Im Norden steht Spiel zwei bereits am kommenden Sonntag an, während es im Süden erst am 28. April mit der zweiten Partie in Freiburg weitergeht.