10:42:00 04.10.2017

Drei Teams wahren die “weiße Weste”

1. Planet-Photo DBBL: Nach dem dritten Spieltag in der 1. Planet-Photo DBBL (Damenbasketball-Bundesliga) sind die ersten Tendenzen auszumachen. Nur noch drei Teams – Keltern, Wasserburg und Nördlingen – haben bislang eine “weiße Weste” aufzuweisen. Chemnitz und Aufsteiger Heidelberg stehen noch ohne Punkte da.

Hier die Ergebnisse des 3. Spieltags:

TV Saarlouis Royals – TK Hannover  71:50
TH Wohnbau Angels – Fireballs Bad Aibling  69:61
Herner TC – AXSE BasCats Heidelberg  76:73
BC Pharmaserv Marburg – ChemCats Chemnitz  72:52
TSV Wasserburg – GISA LIONS SV Halle  82:74
Rutronik Stars Keltern – BG 74 Veilchen Ladies  83:56

Die TH Wohnbau Angels aus Nördlingen gehören nach drei Spieltagen noch zum Triumvirat der Ungeschlagenen – was manche überraschen mag, andere aber auch nicht. Gegen Bad Aibling haben die Nördlingerinnen jedenfalls bewiesen, dass sie auch zuvorderst über den Kampf ein Spiel gewinnen können. Allerdings dauerte es recht lange, ehe sich die Angels gegen die personell arg reduzierten Gäste, die unter anderem auf ihre beste Schützin Lindsay Sherbert verzichten mussten, durchsetzten. Das lag sicherlich daran, dass den fünf Fireballs, die komplett durchspielen mussten, die Puste ausging – andererseits aber auch daran, dass die Nördlingerinnen sich vorgenommen hatten, das bayrische Derby unbedingt gewinnen zu wollen. Bad Aibling führte sogar noch mit 61:57, ehe die Gastgeberinnen mit einem 12:0-Lauf in der Schlussphase die Partie drehten. Kimberly Pierre-Louis war mit 19 Punkten die erfolgreichste Werferin in Reihen der Angels, während Destinee Young für die Gäste auf 17 Zähler kam.

Derweil holten die Saarlouis Royals gegen Hannover ihren ersten Saisonsieg nach den beiden Auftaktniederlagen. Schon zur Pause führte das Team um Nationaltrainer Hermann Paar nach einer bemerkenswert starken Darbietung mit 43:25. Der von einigen Royals-Fans befürchtete, fast schon obligatorische Einbruch nach dem Seitenwechsel blieb diesmal aus. Aus einer weiterhin konsequenten Defensive heraus gelang es den Gastgeberinnen, die Turn-Schwestern aus Niedersachsen stets auf Distanz zu halten. Die Gäste fanden nie ein probates Mittel, um Saarlouis entscheidend unter Druck zu setzen. “Unsere Defense verdient langsam ihren Namen”, befand Paar in der Nachbetrachtung. Die erneut auffällige Luxemburgerin Magaly Meynadier kam als beste Schützin der Royals auf 16 Punkte. Das selbe Ergebnis erreichte Hannovers Melissa Jeltema.

2. DBBL:  Die Bergischen Löwen setzten Ausrufezeichen

Es gibt nicht wenige Kenner der Szene, die den Bergischen Löwen in dieser Saison durchaus einen Playoff-Platz in der 2. Liga Nord zutrauen. Mit dem 68:63-Sieg gegen den Titelaspiranten Wolfpack Wolfenbüttel haben die Damen aus Bergisch Gladbach-Herkenrath jedenfalls schon mal aufhorchen lassen. US-Profi Deeshyra Thomas, die 24 Punkte erzielte, war vom Wolfpack nie zu halten.
Im Süden hat sich derweil Burger Estriche Jahn München mit dem 59:45-Auswärtssieg bei der DJK Brose Bamberg an die Tabellenspitze gesetzt. Herausragend agierte dabei Ex-Nationalspielerin Anne Delafosse (ehemals Breitreiner). Sie kam ebenso wie die junge Emily Bessoir auf 14 Zähler.