DBBL

Die DBBL
Am 21.06.2001 erfolgte die Abkopplung der beiden höchsten Spielklassen im Deutschen Damen-Basketball vom Deutschen Basketball Bund. Der ins Leben gerufenen DBBL GmbH gehören die drei Gesellschafter Arbeitsgemeinschaft 1. Damenbasketballbundesliga e. V., Arbeitsgemeinschaft 2. Damenbasketballbundesliga e. V. und Deutscher Basketball Bund an. Die noch relativ junge Gesellschaft ist ab diesem Zeitpunkt eigenverantwortlich für die Organisation des Spielbetriebs, die Vermarktung und die Öffentlichkeitsarbeit des Spitzensports im Bereich des Deutschen Damen Basketballs zuständig.
Der Spielbetrieb gliedert sich in drei Ligen. In der höchsten Deutschen Spielklasse (1. DBBL) spielen die besten bundesweiten Teams. Die zweithöchste Spielklasse (2. DBBL) ist in eine Nord- und eine Südgruppe unterteilt, welche jeweils die spielstärksten Zweitligateams der Bundesrepublik umfassen.

Die Sportart
Weltweit zählt Basketball zu den populärsten Ballsportarten. Dies ist auch in Deutschland, unabhängig vom sozialen Milieu, Alter und Einkommen, der Fall.
Die Sportart vermittelt einer relativ vielschichtigen und großen Zielgruppe neben klassischen Werten wie Fairplay und Teamgeist auch eine Atmosphäre in der Schnelligkeit, Dynamik und gute Stimmung zu erleben sind. 
In der Freizeitgestaltung der Deutschen Gesellschaft nimmt das sportliche Engagement – ob passiv oder aktiv – ein immer größeres Zeitbudget ein, womit auch der Stellenwert des Basketballs zukünftig weiter steigen wird.
Aktiv nehmen am organisierten Spielbetrieb in Deutschland momentan 200.000 Personen teil, von denen 35 % weiblich sind.

Unsere zentralen Events
Im Spielbetrieb um die Deutsche Meisterschaft und den Deutschen Damenpokal besitzen zwei zentrale Veranstaltungen einen unverkennbaren und einzigartigen Charakter in der Deutschen Sportlandschaft:

Champions Day:
Eine Woche vor dem Start in den Meisterschaftswettbewerb trägt die 1. DBBL den Champions-Day aus. Neben einer Standortbestimmung geht es für die vier teilnehmenden Teams aber auch vor allem darum, sich den ersten Titel in der noch jungen Spielzeit zu sichern.
In der ersten Begegnung wird der Meister der 2. Liga ermittelt, in der anschließenden zweiten Begegnung wird der Champions-Cup Gewinner gesucht, wenn der aktuelle Deutsche Meister auf den Pokalsieger trifft.

Pokal Top Four:
Im Pokalwettbewerb der jeweiligen Saison tragen die letzten vier in diesem Wettbewerb verbliebenen Mannschaften das so genannte „Top Four“ aus. Hierbei werden die Halbfinale sowie das kleine und große Finale zusammen an einem Ort, meist einem Wochenende im März, ausgetragen. Ausrichter ist in der Regel eine der qualifizierten Mannschaften.